Bauhaus - Dens - Mönchhosbach - Nenterhausen - Süß - Weißenhasel

 
Gemeinsam im Ehrenamt - FFW Gemeinde NentershausenBannerbildBannerbildBannerbild

Herzlich willkommen
bei der Freiwilligen Feuerwehr

der Gemeinde Nentershausen.

Notruf: 112
     +++  06. 06. 2021 H1 Tier in Not  +++     
     +++  13. 05. 2021 F3-brennt Sägewerk  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Alters- und Ehrenabteilung

Manfred Köhler neuer Ehren-Gemeindebrandinspektor

>Manfred Köhler zum Ehren-Gemeindebrandinspektor ernannt<

 

Am Samstag, den 17.10.2020 war es unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen an der Zeit, einen unserer engagiertesten Feuerwehrkameraden in besonderer Art und Weise zu ehren. Manfred Köhler erhielt die Ernennung zum Ehren-Gemeindebrandinspektor der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen.

 

Manfred Köhler, auch Deze genannt, aus dem Ortsteil Süß ist ein Urgestein unserer Feuerwehr und hat diese nunmehr nicht nur über 50-Jahre begleitet sondern auch wesentlich geprägt.

 

Manfred ist zunächst am 01.04.1967 in die Einsatzabteilung der FFW Wildeck-Bosserode eingetreten und wechselte aufgrund der Liebe seines Lebens und Angetrauten mit Datum vom 22.03.1970 in die Einsatzabteilung der FFW Nentershausen-Süß. Im Jahre 1972 bis 1977 (rd. 5-Jahre) führte er die zu diesem Zeitpunkt einzige Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Nentershausen, im Ortsteil Süß als Jugendwart. Seit dem Jahre 1977 bis zum Jahre 2004 (rd. 28-Jahre) war Manfred in Funktion als Wehrführer bzw. stellvertretender Wehrführer im Ortsteil Süß engagiert, wovon man noch heute durch eine starke Mannschaft und hohes Ansehen der Feuerwehr im Süßer Ortsteil profitiert.

 

Hinzu kommt, das Manfred von 1988 bis 1989 als stellvertretender Ortsbrandmeister (heute stellvertretender Gemeindebrandinspektor genannt) und von 1989 an bis zum Jahre 2001 als Ortsbrandmeister (heute Gemeindebrandinspektor genannt) fungierte und somit in Gänze zusätzlich zu den vorgenannten Amtstätigkeiten 13-Jahre die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen lenkte und leitete.

 

Zudem war Manfred in der damaligen Funktion als Ortsbrandmeister einer der drei Gründer, welche am 22.04.1990 die Gemeindejugendfeuerwehr Nentershausen ins Leben riefen. Jene hatte ja nun in diesem Jahr Ihren 30. Geburtstag, welcher aufgrund der Pandemie auf 2021 verschoben werden musste.

 

Manfred ist mit Datum vom 30.06.2008 aus der Einsatzabteilung ausgeschieden und in die Alters- und Ehrenabteilung übergetreten. Nach wie vor ist Manfred ein Unterstützer und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen. Seine Zugehörigkeit im Feuerwehrverein Süß hat er seit 1970 bis heute jedoch nie aufgegeben und ist seit 1998 bis zum heutigen Tage dort auch weiterhin als Kassierer tätig.

 

Seine Verdienste um den Brandschutz in unserer Gemeinde und darüber hinaus machten Manfred Köhler bekannt, weshalb er auch heute noch sehr geschätzt wird und sein Rat noch immer Gewichtigkeit hat. Aufgrund seiner Verdienste um den Brandschutz in unserer Gemeinde ist Manfred Köhler mit Datum vom Samstag, den 17.10.2020 nun zum Ehren-Gemeindebrandinspektor der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen ernannt worden.

 

Wir gratulieren unserem Deze nochmals recht herzlich zur Ernennung und freuen uns auf die hoffentlich noch vielen kommenden geselligen Stunden mit Ihm.

 

Christian Löffler, Gemeindebrandinspektor

 

Weitere Details gibt es hier, bei unserem Pressepartner Osthessen-News!

 


 

Die Alters- und Ehrenabteilung ist eine Abteilung innerhalb der Feuerwehr, denn nicht nur das Mindestalter für den Eintritt in eine Freiwillige Feuerwehr, sondern auch eine Altersgrenze für das Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ist gesetzlich geregelt.

 

Hintergrund ist, dass gerade in der heutigen Zeit enorme Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte gestellt werden. Es ist daher gut und richtig, dass der Gesetzgeber neben regelmäßigen medizinischen Untersuchungen auch eine Obergrenze für die Mitarbeit als aktives Mitglied in der Einsatzabteilung gesetzt hat. Nach derzeitiger Gesetzeslage müssen Feuerwehrfrauen und -männer nach der Vollendung des 60. Lebensjahres bzw. 65. Lebensjahres mit Verlängerung durch ärztlichen Nachweis, aus dem aktiven Dienst ausscheiden und dürfen nicht mehr zu Einsätzen ausrücken.

 

Daraufhin erfolgt der Übertritt in die Alters- und Ehrenabteilung. Aber auch Feuerwehrmitglieder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv sein können, gehören dieser Abteilung an.

 

Die meisten ausscheidenden Mitglieder haben Jahrzehnte in ihrer Freizeit aktiven ehrenamtlichen Dienst geleistet und sind daraufhin passionierte Feuerwehrleute, die auch weiterhin ein hohes Interesse an der Entwicklung um den Brandschutz haben. Sie sind geschätzte Kameraden/in, die auch von den Jüngeren als solche geachtet werden. Gerne holt man sich bei Ihnen den ein oder anderen guten Rat, der auf Ihr langjähriges Wissen und Ihre Erfahrung beruht.
 

Wichtige Telefonnummern
112 Feuerwehr
110 Polizei
(06131) 19240 Gift-Notruf
116 117 Ärztlicher Bereitschaftsdienst
(0800) 1110111 Telefonseelsorge
(06627) 9150511 Feuerwehrhaus Nentershausen
(0173) 5273850 Gemeindebrandinspektor Nentershausen

 

JFW-Flyer Gemeinde Nentershausen