Bauhaus - Dens - Mönchhosbach - Nenterhausen - Süß - Weißenhasel

 

Herzlich willkommen
bei der Freiwilligen Feuerwehr

der Gemeinde Nentershausen.

Notruf: 112
(49 6627) 92020
Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles

Neuer Anblick der Einsatzkräfte
Persönliche Schutzausrüstung Mund-Nasen-Bedeckung

 

>> Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) verpflichtend eingeführt <<

 

 

 

 

Auch für die Freiwillige Feuerwehr ist die Corona-Lage nicht einfach und birgt so manche zusätzliche Herausforderung.

 

 

Da es bereits beim Besteigen der Einsatzfahrzeuge und im Einsatzgeschehen zumeist unmöglich ist, das die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Einsatzdienst einen ausreichenden Abstand (mindestens 1,5 m) untereinander oder zu anderen Personen einhalten können, so wurde auch bei der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) in dieser Woche verpflichtend einführt. Dies natürlich auch mit dem Hintergrund des Arbeitsschutzstandards, was die Gemeinde Nentershausen als Träger der Feuerwehr zeitnah umgesetzt hat.

 

Die Bedeckungen wurden kurzer Hand von der Fa. Bredoxx Designs aus Sontra zum Selbstkostenpreis gefertigt, dafür herzlichen Dank.

30.04.20 CL

 

>> Hier finden Sie den aktuellen Pressebericht von unserem Pressepartner Osthessen-News! <<

 

 


>> Dienstanweisung für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der

Gemeinde Nentershausen, zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. <<

  

Achtung, aus aktuellem Anlass und den Auswirkungen der steigenden Anzahl an Infektionsfällen mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) in Hessen, sowie der vorliegenden Handlungsempfehlung für die Feuerwehren des Landkreises Hersfeld Rotenburg, sind nachfolgende Maßnahmen ab sofort bis auf Widerruf einzuhalten.

 

Veranstaltungen, die nicht zwingend zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen erforderlich sind, wie z. B. Jahreshauptversammlungen, Kameradschaftsabende oder Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr etc. pp, sind bis auf weiteres abzusagen und dürfen nicht stattfinden. Der Ausbildungs-, Übungs- und Sitzungsdienst auch auf Standortebene ist ebenso mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres einzustellen.

 

Der Aufenthalt in den jeweiligen Feuerwehrgebäuden ist ausschließlich auf Einsatzzwecke zu beschränken und dient ausschließlich zur Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes (z. B. Gerätewart). Entsprechend ist auch auf besondere Hygiene wie Händedesinfektion, keine Umarmungen, keine Hände schütteln sowie Abstand halten zu achten.

 

Weiterhin weisen wir darauf hin, dass bei Feuerwehreinsätzen (z. B. Türöffnung, Tragehilfe etc.) mit einem begründeten Verdacht oder bei einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall die erforderliche Schutzkleidung bei Bedarf seitens des Rettungsdienstes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zur Verfügung gestellt wird. Soweit vorgenannte Schutzkleidung nicht gegeben und dringend erforderlich ist, kann auf FFP-2 Masken, Einweghandschuhe, Helm mit Visier (runter) zurückgegriffen werden, welche in den Ortsteilfeuerwehren bereits vorgehalten werden.

 

Feuerwehrangehörige, die Kontakt zu Verdachtsfällen oder Kontakt zur Reisenden aus einem der Risikogebiete gemäß Robert Koch Institut (China, Iran, Italien, Südkorea, etc.) hatten oder diese in den letzten drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn selbst besucht haben, dürfen nicht am Feuerwehrdienst teilnehmen. Sollten Feuerwehrangehörige an grippeähnlichen Symptomen leiden, so dürfen diese nicht am Einsatz- und Ausbildungsdienst teilnehmen.

 

Wegen der besonderen Lage und der Infektionsgefahr können derzeit in Teilen des Landes in einzelnen Fällen keine Untersuchungen nach G26.3 für Atemschutzgeräteträger durchgeführt werden. Mit vorliegendem Erlass des HMdIS mit Datum vom 18.03.2020 können zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit bis auf weiteres die fälligen Untersuchungen um vorläufig drei Monate verschoben werden. Die Eigenverantwortung eines jeden Atemschutzgeräteträgers sowie die Anzeigepflicht gegenüber der zuständigen Führungskraft bei gesundheitlichen Einschränkungen bleibt unberührt!

 

Nachfolgende Ausbildungsveranstaltungen fallen auf Kreisebene aus:

  • Lehrgang Technische Hilfeleistung – Verkehrsunfall (TH-VU 05/2020) vom 09.03. bis 21.03.2020 in Bad Hersfeld
  • Maschinistenlehrgang (ML 120/2020) vom 10.03. bis 28.03.2020 in Rotenburg a. d. Fulda
  • Truppmannprüfung (TMP 1/2020) am 14.03.2020 in Bad Hersfeld
  • Truppführerlehrgang (TF 69/2020) vom 17.03. bis 04.04.2020 in Wildeck Obersuhl
  • Technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung nach Bahnunfällen I vom 27.03. bis 28.03.2020 in Bebra

 

Der Lehrbetrieb an der Hessischen Landesfeuerwehrschule (Standort Kassel und Marburg-Cappel) wird ab kommenden Montag, den 16.03.2020 bis auf weiteres ebenso eingestellt, gemäß Erlass des HMdIS.

 

Zusätzliche Hygienemaßnahmen für nicht-medizinische Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nentershausen sind bereits getroffen, worüber die jeweiligen Wehrführungen informiert und zur Einhaltung angehalten sind. Soweit in der derzeitigen Lage Veränderungen eintreten, wird von Seiten Gemeindebrandinspektor entsprechend zeitnah informiert und wir bitten schon jetzt um Verständnis zum Vorgehen.

 

Gemeindebrandinspektor

12.03. & 14.03. & 18.03.2020 CL


 

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration meldet: Information zum Coronavirus. Gültig ab 11.03.2020, 16:40Uhr;

 

Details:

 

Wie kann ich mich vor dem Coronavirus schützen? Als Schutzmaßnahme – auch vor der Grippe – sind Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten, weiterhin einfache Hygieneregeln zu beachten:

 

  • In die Armbeuge husten oder niesen,
  • Einmaltaschentücher verwenden und diese nach jedem Gebrauch entsorgen,
  • Händeschütteln vermeiden,
  • gründliches und regelmäßiges Händewaschen
  • nicht mit den Händen die Nasen-, Mund- und Augenschleimhaut berühren (zum Beispiel nach Festhalten an Griffen in Bussen oder Benutzen von Türgriffen, die von vielen angefasst werden),
  • Smartphone, Handy, Tablet etc. regelmäßig desinfizieren,
  • grundsätzlich eigene Gläser und Besteck benutzen und
  • wie immer in der Erkältungszeit, wenn möglich, Menschenansammlungen meiden.

 

Weitere Informationen:

 

https://soziales.hessen.de/


>Der nächste Sturm kommt bestimmt.<

 

Nutzen Sie die Möglichkeit die Wetterberichte zu verfolgen und ggf. Unwetterwarnungen zu befolgen. Beachten Sie bitte stets auch die aktuellen Wetterwarnungen des DWD.

 

Um den Einsatz der Feuerwehr zu vermeiden und sich selbst zu schützen, sollten Sie im Falle eines Sturms einiges beachten.

 

 

Generell sollten Sie bei Sturm oder Unwettern griffbereit haben:

  • ein netzunabhängiges UKW-Radio mit ausreichenden Batterien
  • netzunabhängige Lichtquellen wie Taschenlampen
  • Notgepäck und wichtige Dokumente für den Fall, dass Sie ihre Wohnung verlassen müssen.

 

VOR einem Sturm:

  • Sichern Sie außenstehende Mülltonnen und schließen Sie Gartenmöbel weg. Bringen Sie auch Blumentöpfe und andere bewegliche Gegenstände auf Balkonen und Dachterrassen in Sicherheit.
  • Parken Sie Ihren Wagen in der Garage oder mit großem Abstand von Häusern sowie Bäumen. Je höher die gefährlichen Objekte, desto länger sollte der Abstand sein.
  • Präventiv können Hausbewohner vor allem das Dach schützen, das einem Sturm viele Angriffsflächen bietet. Ziegel mit Sturmhaken sichern die Dachdeckung vor Windsog, der vor allem an den Rändern und dem Dachfirst auftritt. Auch Kaminabdeckungen, Antennen und Satellitenschüsseln sollten regelmäßig auf ihre Stabilität überprüft werden.

 

WÄHREND eines Sturms:

  • Während eines Sturms sollten Sie sich nicht draußen aufhalten, sondern in festen Gebäuden Schutz suchen. Werden Sie im Freien überrascht und können kein Gebäude mehr aufsuchen, so suchen sie möglichst eine Mulde oder einen Graben auf, legen Sie sich mit dem Gesicht erdwärts und schützen Sie Kopf und Nacken mit den Händen.
  • Versuchen Sie auf Ihrem Weg in ein Gebäude einen Bogen um Wälder und Freileitungen zu machen. Bevor Sie in die Nähe eines Hauses kommen, kann ein Blick nach oben lebenswichtig sein. Denn häufig lösen sich Dachziegel und werden auf den Boden geschleudert.
  • Meiden Sie ebenfalls die Nähe von Baugerüsten und baufälligen Häusern, von denen sich Gerüst- und Fassadenteile lösen könnten.
  • Schließen Sie im Inneren des Gebäudes Fenster und Türen sowie Rollläden oder Fensterläden.
  • Halten Sie sich von Öffnungen fern, die nicht auf diese Art zusätzlich geschützt werden können, wie z. B. Dachluken.
  • Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie z. B. Hallen.

 

NACH einem Sturm:

  • Je nach Art des Sturms sollten Sie danach auf eventuelle Schäden wie Wassereinbruch oder Glasbruch usw. kontrollieren.
  • Nehmen Sie elektrische Geräte nur in Betrieb, wenn Sie sicher sind, dass diese nicht mit Feuchtigkeit in Berührung gekommen sind.
  • Wurde jemand verletzt, so leisten Sie erste Hilfe und lösen Sie den Notruf aus.
  • Ist das Gebäude beschädigt, so verlassen Sie es sicherheitshalber und betreten Sie es erst wieder, wenn es von Fachleuten freigegeben wurde.
  • Wenn nach einem Sturm das Dach beschädigt wurde und z. B. Dachpfannen lose sind und herabzustürzen drohen, so halten Sie sich bitte aus dem Sturzbereich fern, er beträgt normalerweise ein Drittel der Höhe von Erdgleiche zur Regentraufe. Verständigen Sie die Feuerwehr, damit die Gefahr beseitigt werden kann oder eine Absperrung erfolgt.

 


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass durch Regen- und Sturmschäden zumeist ein gebündeltes hohes Einsatzaufkommen herrscht und entsprechend nach Priorität abgearbeitet werden muss. Alle unsere Ehrenamtlichen Einsatzkräfte tun Ihr Möglichstes, um Ihnen schnellstens und adäquat zu helfen.

Wichtige Telefonnummern
112 Feuerwehr
110 Polizei
(06131) 19240 Gift-Notruf
116 117 Ärztlicher Bereitschaftsdienst
(0800) 1110111 Telefonseelsorge
(06627) 9150511 Feuerwehrhaus Nentershausen
(0173) 5273850 Gemeindebrandinspektor Nentershausen

 

 

Flyer JFW-Gemeinde Nentershausen